kontrast - Wähle ein Puzzle, um es zu lösen

Kontrast - ein elektrooptischer Parameter des Bildes, der das Verhältnis der maximalen zur minimalen Luminanz bestimmt. Der Faktor, der den Unterschied zwischen der Helligkeit des dunkelsten und des hellsten Punkts auf dem Display bestimmt, ist ein wichtiger Parameter. Ein Monitor mit hohem Kontrast liefert bei optimaler Helligkeit (für Büroarbeiten - 150 cd / m²) ein klares, lesbares und augenschonendes Bild . Geringere Helligkeit und gleichzeitig hoher Kontrast ermöglichen bessere Farben , Schwarz wird vielfältiger und tiefer und Weiß behält eine angemessene Helligkeit bei. Dynamischer Kontrast Der dynamische Kontrast ist eine Funktion einiger LCD-Fernseher und Multimedia -Projektoren, mit der die Helligkeit der Lampe in Abhängigkeit von der Helligkeit des Bildes (durchschnittliche Helligkeit von einem Pixel ) ständig angepasst wird. Wenn das Bild vollständig schwarz ist (alle Pixel sind schwarz ), leuchtet die Lampe mit der geringsten Helligkeit, und wenn das gesamte Bild weiß ist (alle Pixel ), leuchtet die Lampe mit der höchsten Helligkeit. In anderen Fällen hängt die Helligkeit der Lampe von der durchschnittlichen Helligkeit des Bildes ab. Wenn die erste Folie beispielsweise grau ist (RGB: 128, 128, 128), ist die zweite Folie ein Bild , das in zwei Teile unterteilt ist, von denen einer dunkelgrau (RGB: 64, 64, 64, 64) und der andere hellgrau (RGB: 192, 192, 192) ist, während die dritte Folie grau ist Schwarz - Weiß - Schachbrett , Farben (RGB: 0,0,0) und (RGB: 255,255,255), für jedes dieser Bilder ist die Helligkeit der Lampe gleich, da der durchschnittliche Helligkeitswert aller Pixel gleich ist. Bei Dias jedoch: Das erste Bild ist komplett schwarz , das zweite enthält eine schwarze Figur, die 25% der Oberfläche auf schwarzem Hintergrund einnimmt, das dritte enthält eine Figur, die 50% des Bildes einnimmt, das vierte 75% und das letzte Bild ist komplett weiß , wenn solche Dias nacheinander mit der Lampe daneben angezeigt werden strahle heller und heller. Die Lampenhelligkeit kann durch die Formel ausgedrückt werden:                        L         =         A         ⋅         P         +         B         .                 {\ displaystyle L = A \ cdot P + B,}   wo:                        L                 {\ displaystyle L}    - Lampenhelligkeit,                        P                 {\ displaystyle P}    - durchschnittliche Helligkeit eines Bildpixels (auf einer Skala von 0 bis 255),                        A         .                 {\ displaystyle A,}                            B                 {\ displaystyle B}    - feste Werte für den gegebenen Betriebsmodus von Modell und Gerät,                        A         >         0                 {\ displaystyle A> 0}    und                        B         >         0.