süßigkeiten - Online-Puzzles

Bonbon (der oder das; von französisch bon, „gut“), auch: der oder das Drops, in Österreich Zuckerl, in der Schweiz Zältli, nennt man eine Süßigkeit, die durch Einkochen von Zuckerlösung mit Stärkesirup oder Invertzucker in Verbindung mit geruchs- und geschmacksgebenden Zusätzen und Aromen hergestellt wird.

Bonbons können als Süßigkeit genascht oder aus medizinischen Gründen eingenommen werden, wie zum Beispiel Hustenbonbons.

Bonbons gibt es in fast allen erdenklichen Farben und Geschmacksrichtungen, die Form ist meist die eines Ellipsoids, seltener auch einer Kugel oder eines Quaders. Teilweise haben Bonbons eine besonders süße, saure oder flüssige Füllung. Man unterscheidet zwischen Hartbonbons, welche ein glasartiges Gefüge aufweisen und einen Wassergehalt von bis zu 3 % haben, und Weichbonbons ( Toffee, Toffie), die zäh sind, eine kaugummiartige Konsistenz haben und bis zu 8 % Wasser enthalten. Diese Weichbonbons werden auch Kaubonbons genannt und werden im Gegensatz zu anderen Bonbons gekaut und nicht gelutscht. Anders als Kaugummi löst sich ein solches Bonbon während des Kauvorgangs nach und nach auf.

Verkauft werden Bonbons meistens in Kunststofftüten und zusätzlich in der bonbontypischen Einzel-Verpackung, bei der die Bonbons in ein kleines, farbiges Stück Papier oder Folie eingewickelt werden. Hat ein Bonbon einen Stiel zum Festhalten, spricht man auch von einem Lutscher.

Häufig wird das Wort „ Bonbon “ auch allgemein als Synonym für eine Belohnung, einen Bonus oder eine Zusatzleistung verwendet (zum Beispiel ein Autohändler bietet beim Kaufabschluss einen Satz neue Reifen als Bonbon ).