ostindiaman - Online-Puzzles

Ostindienfahrer (engl. East Indiamen, niederländisch: Oostindiëvaarder) wurden Schiffe genannt, die im Auftrag der Ostindischen Kompanien zwischen Europa und Asien fuhren, um Waren auszutauschen.

Vom 16. bis 19. Jahrhundert waren es meist große Schiffe der jeweiligen Epoche. Der Begriff konnte somit verschiedene Schiffstypen und Bauformen umfassen. Neben ihrer Größe waren es besondere schiffbauliche Vorkehrungen, die dem Erhalt des Schiffskörpers auf der langen Fahrt galten. Neben größer dimensionierten Hölzern kennzeichneten diese Fahrzeuge auch zusätzliche Maßnahmen gegen Bewuchs und Befall durch den Schiffsbohrwurm. Aus schiffbaulicher Sicht stellten sie eine Zwischenstufe zwischen Kriegs- und Handelsschiff dar. Damit sollte die wertvolle Ladung von Gewürzen, Stoffen, Opium und Tee sicher an den Bestimmungsort gebracht werden.