bezeichnung - Wähle ein Puzzle, um es zu lösen

Denotation (von lateinisch „denotare“ bezeichnen) ist ein mehrdeutiger Ausdruck der Semantik. Er steht einerseits für eine neutrale Bedeutung (Grundbedeutung) und damit für den inhaltlichen Kern eines Wortes, im Unterschied zur Konnotation. Die Grundbedeutung überlagert jede subjektive, emotionale und assoziative Nebenbedeutung. Zum anderen ist Denotation die Bezeichnung (Bedeutung nach Gottlob Frege) im Sinne einer extensionalen Bezugnahme, im Unterschied zur intensionalen Bezugnahme. In der Linguistik wird „Denotation“ als die Hauptbedeutung eines Lexems oder einer Aussage von einer möglichen Mitbedeutung unterschieden, der Konnotation. Die Denotation ist die kontext- und situationsunabhängige Grundbedeutung eines sprachlichen Ausdrucks, während die Konnotation variabel, kontextabhängig und subjektiv ist. In der Alltagssprache ist keine scharfe Grenzziehung zwischen Hauptbedeutung (explizite Bedeutung) und Nebenbedeutung (implizite Bedeutung) möglich. Beispiel: Die Denotation von „Nacht“ ist die Zeitspanne zwischen Untergang und Aufgang der Sonne. Konnotationen des Begriffs von „Nacht“ sind je nach Kontext: Angst, Einsamkeit, Bedrohung, Schwärmerei, Liebe, Romantik etc. In einem weiten Sinn wird von Denotation gesprochen im Sinne der „Beziehung zwischen Sprache und Welt“ bzw.