Modern - Wähle ein Puzzle, um es zu lösen

Die Neuzeit ist dem gängigen geschichtlichen Gliederungsschema zufolge nach der Frühgeschichte, Altertum und Mittelalter die vierte der historischen Großepochen Europas und reicht bis in die Gegenwart. In der Geschichtswissenschaft wird als Beginn der Neuzeit die Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert angesetzt, die mit einer gewissen zeitlichen Bandbreite und vor allem aus europäischer Sicht in mehrerer Hinsicht als Einschnitt wahrgenommen wird. Als epochale Zäsuren angeführt werden zum Beispiel die osmanische Eroberung Konstantinopels im Jahr 1453, die Erfindung des Buchdrucks um 1450, die Entdeckung Amerikas 1492, die 1517 von Martin Luther auf den Weg gebrachte Reformation und die mit Nikolaus Kopernikus 1543 beginnende kopernikanische Wende , in der das geozentrische Weltbild durch das heliozentrische ersetzt wurde. Unter geisteswissenschaftlichen Gesichtspunkten als Wendemarken anzusehen sind Renaissance , Humanismus und die Entwicklung des Buchdrucks in Europa . Im Sinne einer Vereinheitlichung der unterschiedlichen Betrachtungsebenen in der Geschichtswissenschaft ist heute zur Datierung des Neuzeitbeginns die runde Jahreszahl 1500 gängig geworden. Als an das Zeitalter der Entdeckungen anschließende Epochen innerhalb der neuzeitlichen Geschichte sind in Europa das Zeitalter der Glaubenskriege, die Ära des Dreißigjährigen Krieges und das Zeitalter der Aufklärung zu nennen, auf globaler Ebene die Ära der industriellen Revolution , das „lange“ 19. und das „kurze“ 20. Jahrhundert , mit dem die zeitgeschichtliche Ebene erreicht wird.