haram arabische Falle

Am 11. September 2015 stürzte ein Raupenkran auf die Masjid al-Haram, die Große Moschee in Mekka, Saudi-Arabien, wobei 111 Menschen getötet und 394 verletzt wurden. Die Stadt bereitete sich auf die Pilgerreise der Hajj vor. Die Opfer bestanden aus zwölf verschiedenen Nationalitäten, wobei die größten Kontingente an Todesopfern 25 Bangladescher und 23 Ägypter waren. Die am stärksten vertretenen Nationalitäten waren 51 Pakistaner und 42 Indonesier. Der Unfall wurde als der tödlichste Kranenkollaps in der modernen Geschichte genannt, wobei der bisher tödlichste Vorfall der Zusammenbruch eines Baukrans in New York im Jahr 2008 war, bei dem sieben Menschen ums Leben kamen.