Im Domain Name System des Internets bezeichnet Zone den Teil des Domänenbaums, für den ein Nameserver (im Folgenden auch NS abgekürzt) zuständig ist und deshalb die offiziellen Daten kennt. Eine Zone wird durch einen Primary Nameserver verwaltet. Zur Erhöhung der Verfügbarkeit bei Server-Ausfällen ist es üblich, eine Zone auf einen oder mehrere Secondary Nameserver zu spiegeln. Eine Zone besteht aus Resource Records, die in einer Zonendatei gespeichert sind. Die Originaldatei befindet sich auf dem Primary Nameserver (auch „Master“ genannt). Von dort wird sie bei Änderungen per Zonentransfer zu den Secondary Nameservern (auch „Slave“ genannt) übertragen. Die Begriffe Zone und Zonendatei sind in fast allen Situationen austauschbar. Eine Zone kann eine gesamte Domain umfassen. Normalerweise werden Subdomänen aber durch eigene Zonen repräsentiert. Mit Pointern – den NS Resource Records (NS-RR) – wird dabei zu Sub-Zonen verwiesen, die sich auf anderen Nameservern befinden können.