0
0
0

Finger - Wähle ein Puzzle, um es zu lösen

Ein Finger – wissenschaftlich digitus (plural: digiti) – ist ein Teil der Hand. Finger gehören zu den Akren. Ein Finger beim Menschen hat drei knöcherne Stützelemente, die Fingerknochen mit Phalanx proximalis, media und distalis, lediglich der Daumen hat nur zwei Phalangen (Fingergliedknochen; vom griech. Wort phalanx für Schlachtreihe von Kriegern; Mz: phalanges). Die Phalangen sind gelenkig verbunden und schließen an den entsprechenden Mittelhandknochen (Ossa metacarpi) an. Dabei nimmt beim Menschen der Daumen eine Sonderstellung ein, da seine gelenkige Aufhängung ihm eine Oppositionsstellung gegenüber den übrigen Fingern erlaubt. Die Bewegung der Finger und der Fingerglieder erfolgt durch die Sehnen der Muskeln im Bereich des Unterarms und der Mittelhand, die Finger selbst haben keine Muskeln. „Anfangs“ sind die Finger noch durch Häute – die sogenannten Interdigitalhäute (bei Tieren: Schwimmhäute) – miteinander verbunden. Erst mit der Degeneration dieser Zwischenhäute durch Apoptose erhalten die Finger ihre „freistehende“ Form. Findet diese nicht statt, kommt es zu einer kutanen Syndaktylie.